Videobasiertes Notfallsystem für ältere Menschen

Kurzbeschreibung: Konzeption eines AAL-Notfallsystems, das unerwartetes bzw. unübliches Verhalten erkennt und meldet
Projektstand:beendet

Notfallsysteme bzw. AAL-Systeme (Ambient Assisted Living, altersgerechte Assistenzsysteme für ein selbstbestimmtes Leben“) eröffnen benachteiligten oder älteren Menschen die Möglichkeit, möglichst lang ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung zu führen.

Projektziel war die Konzeption eines Notfallsystems, das Stürze und anderes unerwartetes bzw. unübliches Verhalten erkennt und meldet (z.B. an Angehörige, Sozialdienste, Arzt, Ambulanz). Im Gegensatz anderen Notfallsystemen sollte dabei auf den Einsatz von Bewegungssensoren verzichtet werden, weil diese zuverlässig am Körper getragen werden müssen, um Sicherheit zu gewährleisten.

Die Auswertung des Bewegungsverhaltens erfolgt bei dem entwickelten System stattdessen mithilfe von Bilddaten, die mit bestimmten Informationen in Verbindung gebracht werden (z.B. über normale Tagesabläufe, Position und Nutzung von Einrichtungsgegenständen). Bilddaten von üblichem Bewegungsverhalten werden automatisch gelöscht, sodass auch kritische Bereiche wie Bad oder Toilette überwacht werden können, ohne die Privatsphäre zu verletzen. Durch unübliches Verhalten wird ein flexibles Meldesysteme aktiviert (Notruf-Option via SMS, E-Mail, Telefon), bei extrem abweichendem Bewegungsverhalten erfolgt der Notruf automatisch.

Ansprechpartner

Institutsleitung
Prof. Dr. Marcus Vetter
Tel.: (06 21) 292-63 47
Fax: (06 21) 292-65 17
Prof. Dr. Marcus Vetter

Assistent
Dipl. Ing. Volker Wunsch
Tel.: (06 21) 292-63 32
Fax: (06 21) 292-65 17
Volker Wunsch

Anschrift

Institut für eingebettete Systeme und Medizintechnik (emb-lab)

Gebäude K
Räume 104, 105
Paul-Wittsack-Straße 10
68163 Mannheim

Weblinks

Kooperativer Studiengang Medizintechnik - Hochschule Mannheim/Universität Heidelberg
Fakultät für Informationstechnik